In seiner Stadt

Geschmeidig ging er die uneben bepflasterte Straße hinunter,
welche ihm ganz selbstverständlich entgegenkam,
als hätte sie mit keinem anderen der vielen frohen Passanten eine Verabredung, nur mit ihm.
Mit bunten Herbstblumen hatte sie sich geschmückt, und mit warmem Sonnenschein.
Als er mir nun wieder einmal tänzerisch, rückwärts laufend, und mich anlachend ein paar Schritte voraus war,
sah ich, dass die Parkbänke, Briefkästen und Schaufenster es genauso taten, so unerklärlich jedoch ganz und gar nicht unmerklich!
Vor meinen Augen verschmolzen also Gesten und Gebäude zu einem Bild, was wohl den Titel “Zuhause” trägt.
Und den Rahmen um mich vergrößernd nannte der Künstler sein Werk wohl “Einladung”?!