Wednesday 03/30/2011 (though I have been meaning to say this for much longer…): Widmung

Ich widme mein Leben der Sprache.

Keiner spezifischen Sprache – DER Sprache, dem Wort. Dem Wort, welches im Anfang war. Welches der Anfang war, der Anfang von allem. Welches Gott war, und welches Gott hat Mensch werden lassen.

Ich widme meine Zeit, meine Arbeit den Gedanken, den Gefühlen, den Worten, dem Geschriebenen, den Blicken, den Gesten. Dem Offensichtlichen, dem Zwischenmenschlichen.

Dessen, welches die Menschheit, Menschheit macht. Dessen, welches die Menschheit eine macht. Dessen, welches die Botschaften des Herzens, des Geistes, und der Seele verkündet. Dessen, welches mein Herz höher schlagen lässt. Dessen, welches meinen Geist beruhigt. Dessen, welches meine Seele singen lässt.

Dessen was bleibt, wenn alles gesagt ist. Oder scheint.

Ich widme meine Gedanken, Gefühle, Worte, Blicke, Gesten, der Sprache des Universums in welchem wir Mensch sind.